Toilette für alle im KARO

Toilette für alle im KARO – Menschenwürde wahren

In unserer „Toilette für alle“ finden Menschen mit schweren Behinderungen alles, was sie für ihre persönliche Hygiene brauchen. Der Toilettenraum ist groß, es gibt eine elektrisch verstellbare Liege, einen Personen-Lifter, WC und eine Dusche. Der Lifter befördert rückenschonend Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom Rollstuhl auf das WC oder die Liege. Dort liegen sie bequem und sicher, während die Begleitperson z. B. die Inkontinenzeinlage wechseln kann.
Leider verzögert sich derzeit die Installation des Lifters.

Oftmals ist die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nicht möglich, da es an einer Barrierefreiheit mangelt - denn nicht nur banale Treppen können Menschen mit Behinderungen ausschließen. Sind Betroffene mit Betreuern oder Eltern in einem öffentlichen Gebäude und benötigen einen geeigneten Raum zum Wechseln der Inkontinenzeinlage, stehen sie meistens vor einem großen Problem: Die Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen müssen mühsam und oftmals unter größtem Kraftaufwand von ihren Begleitpersonen aus dem Rollstuhl heraus (Belastung des Rückens) und auf den Toilettenboden (Hygieneproblem) gelegt werden, um dort eine frische Inkontinenzeinlage zu erhalten. Aber einen Menschen - egal ob Kind oder Erwachsener - auf den Boden einer öffentlichen Toilette legen zu müssen, stellt eine menschenunwürdige Situation dar.
Öffentliche Toiletten und Wickeltische für Babys sind heute selbstverständlich. Auch Behindertentoiletten findet man an vielen Orten in Deutschland. Doch für Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen sind bisherige Behindertentoiletten oft ungeeignet. Das betrifft vor allem Menschen mit Querschnittslähmung, Schädel-Hirn-Trauma, angeborener schwerer Behinderung oder Multipler Sklerose. Auch ältere Menschen, die pflegebedürftig oder dement sind, brauchen spezielle Hilfe.
Viele Menschen mit komplexer Behinderung brauchen eine „Toiletten für alle“, denn eine normale Behindertentoilette reicht häufig nicht aus.
Weitere Informationen finden Sie unter: toiletten-fuer-alle-bw.de/

Das Projekt „Toiletten für alle“ wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.